Facebookauftritt des ASV Cham
Infos zu KISS
BLSV
BSJ Cham
Integration durch Sport
Werbung

ASV Cham e.V. 1863

Herzlich Willkommen auf der Homepage des ASV Cham!

Hier erfahren Sie Neues und Wissenswertes über den größten Verein im Landkreis Cham.

Ihr ASV Cham

 

+++ Update ++++

Bericht FSJler (15.09)

Abschlussbericht Zweite Woche Ferienbetreuung (29.08)

Imagefilm der Fußballer (25.08.)

KiSS-Ferienbetreuung Abschlussbericht 1.Woche (24.08)

Ansprechpartner und Trainingszeiten Jugendfußball (22.08)

Erfolge der Triathleten (20.08.)

 

Neues Personal beim ASV Cham

Neues Personal beim ASV Cham
Drei neue FSJler werden beim größten Sportverein der Region ausgebildet +++ Erstmals duales Studium
 

 


Pünktlich zum Start in das Schuljahr präsentiert der ASV Cham sein neues Personal. Neben den bewährten Angestellten und Übungsleitern ergänzen vier junge Nachwuchskräfte das Team des mit über 3300 Mitgliedern größten Vereins der Region. Neben drei neuen FSJlern wird der Verein auch erstmals ein Duales Studium im Bereich „Sportmanagement“ anbieten.


Bereits in den vergangenen Jahren sammelte der ASV Cham zahlreiche Erfahrungen mit jungen Übungsleitern, die im Rahmen des Angebotes „Freiwilliges Soziales Jahr im Sportverein“ ihren Dienst leisteten. Marco van der Weerd gilt als Pionier, als er  im Schuljahr 2003/2004 als erster FSJler für den ASV Cham aktiv war. Nach einer fünfjährigen Pause führte Markus Geiling dieses Angebot fort, wobei seitdem in jedem Jahr mindestens ein FSJler beim ASV Cham aktiv war. Mehr noch, wurde das Angebot in den Folgejahren immer weiter ausgebaut. Nach Christian Eidenhardt (2009/2010) und Andreas Klebl (2010/2011) wurden im Jahr 2011/2012 erstmals zwei junge Nachwuchskräfte angestellt. Auf Lena Heitzer und Lukas Vogt folgten 2012/2013 Patrick Malterer und Tobias Wich, ehe im vergangenen Jahr Simon Zierl und Johannes Groitl ihren Dienst antraten.


Nun sind es erstmals drei FSJler, die zeitgleich über ein ganzes Jahr hinweg für den ASV Cham arbeiten werden. Mit Lorenz Kowalski, Pauline Müller sowie Sabrina Janker konnten drei engagierte Kräfte gewonnen werden, die in den vergangenen drei Wochen bereits ihre Übungsleiterlizenz erfolgreich abgelegt haben. Mit dem Start in diese Woche tritt das Trio nun im neuen Umfeld zum ersten Arbeitseinsatz an: Während Sabrina Janker an ihrer alten Schule, dem Joseph-von-Fraunhofer eingesetzt wird, ist Pauline Müller am Robert-Schuman-Gymnasium aktiv. Beide werden darüber hinaus in den Sportstunden des Vereins eingesetzt und schnuppern unter anderen in die Kindersportschule, Turnabteilung, Einrad, Schwimmen, Badminton sowie Basketball oder Volleyball. Ähnlich bunt gefächert ist auch das Aufgabenfeld von Lorenz Kowalski, der alle seine 38,5 Wochenstunden beim ASV Cham ableistet. Neben den diversen Sportarten wird Kowalski vor allem auch in den Schulkooperationen sowie in der Geschäftsstelle aktiv eingebunden.


Dies gilt auch für den vierten „Neuzugang“, der zum 01.09. beim ASV Cham seinen Dienst antrat. Erstmals in der über  150-jährigen Geschichte bietet der Sportverein ein Duales Studium an, bei dem Berufsausbildung und Studienzeit miteinander verbunden wird. Mit Simon Zierl konnte ein junger und dynamischer Mitarbeiter gefunden werden, der an der FH Erding zum „Sportmanager“ ausgebildet wird. Mit 25 Stunden pro Woche ist der Blondschopf angestellt und wird an drei Wochentagen das Team der Kindersportschule und der Geschäftsstelle verstärken. Mit diesen Personalien unterstreicht der ASV Cham einmal mehr seinen Anspruch, qualitativ hochwertige Übungsstunden anzubieten und den Verein für die Zukunft bestmöglich aufzustellen.
 


Müller Pauline:
Die gebürtige Chamerin ist seit frühester Jugend beim ASV Cham aktiv. Dabei konnte sich die 18-Jährige vor allem in der Volleyballabteilung Meriten verdienen und zählt seit Jahren zu den Leistungsträgern des Damenteams. Zu ihren Hobbys zählt Pauli, wie sie von ihren Freuden genannt wird, neben sportlichen Aktivitäten vor allem auch die Musik, spielt selbst Klavier. Von ihrem Jahr beim ASV Cham erwartet sie sich viele neue Erfahrungen im Umgang mit Kindern und möchte parallel dazu heraus finden, welchen Beruf sie einschlagen möchte. Sie selbst beschreibt sich als humorvoll, sportlich und möchte gerne Führungsaufgaben übernehmen. Als Projekt im Rahmen des FSJ will Pauline eine Volleyball-Mädchenmannschaft aufbauen, die zum Schluss des Jahres auch im Wettkampfbetrieb starten soll.


Sabrina Janker:
Die in Vilzing wohnende Sabrina Janker ist ebenfalls ein langjähriges ASV-Mitglied. Ihre Lieblingssportart ist das Basketball, wo sie ebenfalls zu den Stammspielern der neugegründeten Damenmannschaft zählt. Wie bei Pauline wird Sabrina in ihrem Kernbereich versuchen, eine neue Mannschaft aufzubauen und an den Wettspielbetrieb heranzuführen. Zu ihren Hobbys zählt die bald 19-Jährige neben dem Sport das Lesen und Treffen von Freuden. Auch bei ihr steht das Sammeln von Erfahrung sowie die Berufsfindung im Vordergrund, wobei sie vor allem auch mit jungen Kindern zusammen arbeiten möchte. „Sabi“ selbst beschreibt sich als sportlich, ehrgeizig, hilfsbereit und humorvoll.


Lorenz Kowalski:
Der jüngste der drei FSJler ist ein gebürtiger Waldmünchner und wuchs auch dort im Sportverein beim TV Waldmünchen auf. In der C-Jugend wechselte der talentierte Fußballer von seinem Heimatverein nach Cham und gilt dort seitdem als fest Stütze in den überregional erfolgreichen Teams des ASV Cham. In Waldmünchen konnte Kowalski zuletzt auch schon Erfahrungen als Übungsleiter sammeln und feierte zweimal mit der C-Jugend-Kreisliga-Mannschaft der SG Waldmünchen/Geigant den Klassenerhalt. Im Rahmen seines FSJ beim ASV Cham wird „Lolo“ Chefanweiser der U11 der Fußballer und soll – analog zu den beiden Mädchen-  in der wieder neu ins Leben gerufenen Tischtennisabteilung eine Nachwuchsmannschaft aufbauen. Wie auch bei den beiden Mädels steht bei Lorenz die Berufsfindung sowie der Wunsch nach neuen Erkenntnissen rund um den Sport im Vordergrund. Sich selbst beschreibt er als teamfähig und „für alles zu haben“.
 

Abschlussbericht Zweite Woche Ferienbetreuung

Sport und Spaß beim ASV Cham
Zweiwöchige Ferienbetreuung kommt bei den Kindern und Eltern mehr als gut an

Als Trendsetter setzt der ASV Cham Zeichen. Bereits vor fünf Jahren, erstmals im Sommer 2009, veranstaltete der Verein eine Kinderferienbetreuung, speziell zugeschnitten auf die Bedürfnisse von berufstätigen Eltern. Diese Entscheidung wurde nicht nur mit der Verleihung des Jugendpreises im Jahr 2013 vom Landkreis und der Stadt Cham gewürdigt, vielmehr hat sich die Ferienbetreuung mittlerweile zu einer festen Einrichtung im Vereins- und Stadtleben entwickelt. Im Sommer 2014 wurde nun zum ersten Mal eine zweiwöchige Maßnahme angeboten. Auch wenn man intern zunächst skeptisch war, ob man einerseits überhaupt so viele Programmpunkte, Ideen und Fachpersonal stellen kann und andererseits tatsächlich ein so hoher Betreuungsbedarf vorliegt, kann man nach nunmehr zwei Wochen ein tolles Fazit ziehen.


An den 10 Werktagen wurden insgesamt über 500 Kinder und Jugendliche im Alter von 3-14 Jahren betreut. ASV-Präsidentin Christine Gabriel, Vereinsjugendleiter Harald Jucht, Geschäftsstellenleiterin Ingrid Lommer sowie KiSS-Leiter Johannes Ederer zeichneten sich für die Veranstaltung verantwortlich und stellten ein tolles Programm zusammen. Die Zahlen sprechen dabei für sich: 12 geschulte Übungsleiter und Betreuer, 10 externe Referenten, zwei hauptamtliche Kräfte sowie beinahe 30 verschiedene Programmpunkte unterstreichen die Qualität der Maßnahme. Auch die Kategorisierung in drei altersgerechte Altersgruppen zeugt von der vorbildlichen Arbeit des Vereins. 
Nachdem die erste Woche mit Highlights wie dem Kanufahren, dem Ausflug nach Pullman City oder der Wanderung auf den Kaitersberg punkten konnte (wir berichteten bereits), stand auch die zweite Woche den ersten fünf Tagen in Nichts nach. Am Montag begann Vereinsjugendleiter Harald Jucht die Woche mit einer „Ökoralley“, bei der den Kindern spielerisch und anschaulich der Umgang und die Bedeutung von natürlichen Ressourcen und Energiequellen erklärt wurde. Nachmittags wurden die Kinder von der Familie Wittmann in den Randsberger Hof eingeladen, in dem die Kinder in der Chamer Cineworld den neuen Film „Planes 2“ ansehen durften. Am Dienstag wartete ein weiteres Highlight, als die Teilnehmer zum Malen in das Parkdeck am Floßhafen wanderten. Im dortigen Treppenhaus vor dem Eingang zum Freibad hinterließen die Kinder die schönsten Motive, vom Vereinslogo über Motive der Stadt Cham bis hin zu Ufos, Blumen, Schmetterlingen oder Landschaftsmotiven. Am Mittwoch fiel die geplante Fahrt zur Märchenalm nach Böbrach sowie in den Hochseilklettergarten nach St.Englmar im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser, doch der Alternativausflug in die „Family Aktivwelt Grünthal“ in Wenzenbach sorgte für große Begeisterung bei den Kindern. In der dortigen Spielewelt konnten sich die Kinder voll austoben und die unterschiedlichsten Spiele ausprobieren. Am Donnerstag wurde den Kindern von Stadtwerkemitarbeiter Stefan Bücherl und seinem Team der Umgang mit Wasser an der „Rossschwemme“ näher gebracht. Vereinsjugendleiter Harald Jucht nutzte die räumliche Nähe und besichtigte gemeinsam mit den Kindern das Wasserwerk und die dortigen Turbinen und Maschinen. Nachmittags durften die Kinder Gießkannen, gesponsert von der Firma „Toom Baumarkt“, bemalen und auf dem Abenteuerspielplatz der Quadfeldmühle sowie der Wasserwirtschaft spielen. Den Schlusspunkt der Woche setzte die Team-CHAMpionship, bei der die Kinder in verschiedene Mannschaften eingeteilt wurden und nach dem Üben am Vormittag bei der abschließenden Abnahme ihr Können unter Beweis stellen mussten.


Bei der Verabschiedung der Kinder bedankte sich KiSS-Leiter Ederer bei allen Übungsleitern, Betreuern und externen Referenten, die sich so toll um die Kinder engagiert hatten. Einen Dank richtete Ederer auch auf alle Sponsoren, die die Ferienbetreuung unterstützt hatten: Ob die Eltern mit Kuchen- oder Sachspenden, ob die Unternehmen und Einrichtungen, die man besuchen durfte oder die Firmen, die mit Sach- und Geldspenden dem Verein halfen. Zum Schluss richtete er seine Dankesworte vor allem an Christine Gabriel, Harald Jucht und Ingrid Lommer, die sich besonders um die Kinder verdient gemacht haben.


Nach dem großen Erfolg in den Sommerferien bietet der ASV Cham auch in den Herbstferien wieder eine Ferienbetreuung an. Vom 27.- 31.10 und damit erneut an fünf aufeinander folgenden Tagen können sich alle interessierten Kinder im Alter von 3-14 Jahren anmelden, wobei maximal 40 Betreuungsplätze angeboten werden. Zahlreiche Familien haben bereits zugeschlagen und sich für die gesamte Woche angemeldet. Die Anmeldung ist an die ASV-Geschäftsstelle (info@asv-cham.de, 09971/2966) zu richten.
 

Neuer Imagefilm der Fußballabteilung

Die Fußballabteilung des ASV Cham hat einen neuen Imagefilm gedreht. Wie vorbildlich in der "Heldenschmiede" gearbeitet wird, wird durch den Film von Bruno Hartl unterstrichen. Wir gratulieren und bedanken uns für die tolle Arbeit rund um den Verein! 

Neuer Imagefilm der Fußballabteilung

KiSS-Ferienbetreuung wieder erfolgreich

Ferienbetreuung der Kindersportschule wieder ein Erfolg


Mit täglich über 50 Kindern wieder voll ausgebucht +++ Highlight Pullman City +++ Nächste Woche geht es weiter



Wie in den vergangenen drei Jahren bietet der ASV Cham auch im Jahr 2014 Kinder-Ferienbetreuungen an Ostern, im Sommer sowie im Herbst an. Nach den Erfolgen der Vorjahre wagte man erstmals den Schritt, in den großen Ferien eine zweiwöchige Maßnahme anzubieten. Nach der Halbzeit ziehen die Verantwortlichen ein rund um zufriedenes Fazit.


Täglich besuchten die Ferienbetreuung im Schnitt über 50 Kinder, die in drei altersgerechte Gruppen aufgeteilt wurden. Betreut wurden die Kinder dabei von insgesamt sechs lizenzierten Übungsleitern sowie drei Betreuern, die sich um das Wohl und Weh der Kinder kümmerten. Für die Kleinsten zeichnete sich Linda Peinelt verantwortlich, die wie üblich den engsten Draht zu den 3-5-Jährigen fand. Ihr zur Seite stand Claudia Kietzer, die sich wie in den Vorjahren durch ihr Engagement auszeichnen konnte. Die Gruppe der 6-8-Jährigen leiteten mit Philipp Lommer und FSJler Johannes Groitl zwei engagierte Übungsleiter an. Die ältesten Teilnehmer – bis einschließlich 14 Jahren – betreuten FSJler Simon Zierl und Tanja Peinelt. Ein Praktikum legte Lena Gebhardt ab, die sich mehr als gut ins Team einfügte und einbrachte. Die Leitung der Maßnahme oblag wie immer der Vorstandschaft um Präsidentin Christine Gabriel sowie Vereinsjugendleiter Harald Jucht sowie Geschäftsstellenleiterin Ingrid Lommer und KiSS-Leiter Johannes Ederer. Bemerkenswert war auch die Anzahl an externen Fachkräften, die die Qualität der Maßnahme noch einmal anhoben. Ein besonderer Dank geht nicht nur an die beiden zweiten Vorstände Andrea Kunz-Lankes und Heinz Lommer, sondern vor allem auch an Tanzlehrerin Franziska Dirnberger, Ernährungsberaterin Michaela Steinkirchner, Wassersportexpertin Britta Steingans, Korbinian Burger, Lukas Vogt, Michaela Simeth, Stefanie Hauser, Bergexpertin Waltraud Ederer, Frau Hausladen vom Chamer Krankenhaus, dem gesamten Team der Firma „Pohl Gartenwelten“ sowie den zahlreichen Kuchen-, Sach- und Geldspendern, die mit ihrem Einsatz die Maßnahme erst ermöglicht haben. Alleine die Anzahl an Helfern unterstreicht die hohen Qualitätsstandard, die mittlerweile für die Ferienbetreuungen des ASV Cham gelten.


Daher war es nicht verwunderlich, dass die Kinder vom Programm und dem Ablauf wieder vollauf begeistert waren. Am Montag startete die Woche mit einer Stadtführung durch Cham, bei der den Kindern altersgerecht die verschiedensten Chamer Sehenswürdigkeiten näher gebracht wurden. Von der Herleitung des Namens Cham, die Besichtigung des Marktplates, der Stadtkirchen und des Biertores über die Bedeutung der Chamer Stadtmauer und des Straubinger Turms bis hin zur Geschichte von Graf Luckner – die Kinder konnten einiges lernen und beobachten. Nachmittags durften die Kinder gemeinsam mit Präsidentin Christine Gabriel basteln und beim Floorball und Badminton zwei Ballsportarten ausprobieren. Der Dienstagvormittag war zweigeteilt: Während die eine Gruppe eine „Modern Dance“-Tanzstunde mit Franziska Dirnberger durchführte, durfte die andere Gruppe mit Michaela Steinkirchner kochen und „gesunde Ernährung“ für das Mittagessen bereiten. Nachmittags wanderten die jüngeren Kinder auf die Luitpoldhöhe, während die älteren Kinder auf den Kaitersberg gingen. Neben der Räuber-Heigl-Höhle genoss man vor allem den Ausblick vom 999 Meter hohen Kreuzfelsen, den sich die Kinder nach dem steilen Aufstieg verdient hatten. Auf der Heimfahrt machte man noch bei der Wolframslinde halt und bestaunte dort die Größe und das Alters des unverwüstlichen Baumes. Der Mittwoch stand ganz im Zeichen des „Wilden Westens“, als man nach Eging am See in die Westernstadt Pullman City fuhr. Mit über 100 Teilnehmern an Bord machten sich der ASV-Tross auf und erlebte einen wunderschönen Tag. Ob beim Goldschürfen, bei den Western- oder Zaubershows, dem Basteln im Big-Tipi oder dem Spielen in Little-Pullman oder dem Abenteuerspielplatz – die Kinder kamen voll und ganz auf ihre Kosten. Am Donnerstag durften die jüngeren Kinder zunächst das Chamer Krankenhaus besuchen und erfreuten sich dabei toller Geschenke und einer interessanten Führung, ehe nachmittags eine Schnitzeljagd bis zum Nunstinger Entenweiher führte. Die älteren Kinder wurden nach einem vergeblichen Anlauf im Vorjahr nun endlich zum langersehnten Kanufahren zum Chamer Kanuclub eingeladen. Dort hatten Britta Steingans, Andrea Kunz-Lankes sowie deren Sohn Korbinian eine tolle Veranstaltung geplant und den Kindern einige kurzweilige Stunden in den Booten auf dem Regen bereitet. Zum Abschluss der Ferienmaßnahme besuchte die Gruppe am Freitagvormittag das Unternehmen „Pohl Gartenwelten“ in Zifling, bei dem man allerlei Wissenswertes zum Thema „Pflanzen“ erfuhr. Ein besonderer Dank geht dabei an die beiden Inhaber Jürgen und Thomas Pohl, die sich stark für die Kinder eingesetzt hatten. Zum Wochenende schloss die Ferienbetreuung wieder mit der KiSS-Olympiade, bei der in den Disziplinen „Sprint“, „Ausdauerlauf“, „Weitwurf“ und „Weitsprung“ die sportlichsten Kinder gesucht wurden. Als Sieger geehrt wurden zum Abschluss alle Kinder, schließlich hatte jeder Einzelne von der Woche mehr als profitiert. Glücklich und zufrieden, aber vor allem auch erschöpft von der tollen Woche wurden die Kinder wieder an ihre Eltern übergeben.


Der Ablauf aus den Vorjahren wurde grundsätzlich beibehalten, so dass die Kinder täglich von 8-16 Uhr betreut wurden. Einige Eltern nahmen auch das Angebot der früheren Bring- und späteren Abholzeiten in Anspruch. Für die kulinarische Versorgung der Kinder mit leckeren Essen – die Kinder erhielten nicht nur täglich ein Frühstück, sondern auch ein warmes Mittagessen mit Nachspeise sowie frisches Obst, Gemüse und leckeres Gebäck am Nachmittag – und Getränken zeichnete sich das Team des ASV Cham verantwortlich.
Auch in der kommenden Woche bietet der Verein wieder eine Ferienbetreuung an, bei der sich bislang täglich über 40 Kinder angemeldet haben. Zahlreiche interessante Programmpunkte, wie beispielsweise die Ökoralley, Kino im Randsberger Hof, Parkdeck-Bemalen beim Freibad, Ausflug zur Märchenalm nach Böbrach und in den Hochseilklettergarten nach St.Englmar oder die Team-CHAMpionship warten auf die Teilnehmer. Interessierte Kinder können sich jederzeit in der Geschäftsstelle des ASV Cham (09971/2966, info@asv-chham.de) für die Maßnahme noch anmelden. Weitere Infos zum Programm und zum Ablauf der vergangenen Woche finden Sie auf der Homepage oder auf der offiziellen Facebook-Seite des Vereins.
 

Toller Volleyballsport beim Beach-Cup

Toller Volleyballsport beim ASV Beach Cup am 26. Juli 2014 auf der Quadfeldmühle.

Insgesamt waren 15 Teams am Start, es gab sehr spannende Spiele an einem herrlichen Sommertag.

 

 

Teilnehmer:

5 Teams im ASV-internen Jugendturnier (3-er-Teams)

10 Teams im offenen Quatro Mix (2 Damen, 2 Herren),

 

 

 

Ergebnisse

 

Jugend U20 (5 Teams)
Modus: Jeder gegen jeden, 2 Sätze

 

1. Johanna Kastner, Teresa Preißer, Sabrina Vogl (7:1 Sätze)

2. Teresa Zwack, Laura Aigner, Anna Wundsam (5:3 Sätze)

3.  Pauline Müller, Claudia Kuchenreuther, Luisa Schaffner (4:4 Sätze)

4.  Steffi Fischer, Alina Alt, Melanie Eisele (3:5 Sätze)

5.  Olivia Grygiel, Vanessa Smolka, Lena Seidl, Miriam Schönberger (1:7 Sätze)

 
Quatro Mixed (10 Teams):

Modus: 2 Fünfergruppen, jeder gegen jeden, Halbfinale überkreuz (1. A gegen 2. B und 2. A gegen 1. B)

Finale: Kimbuckdidu setzte sich in einem spannenden Finale äußerst knapp im Tiebreak mit 15:12 gegen das Team „Flotter Vierer“ durch.

 

 

1. Kimbuckdidu   (Simone Käsbauer, Tanja Scherr (beide Wilting), Christoph Metzke, Florian Roßmann (beide Waldmünchen))

2. Flotter Vierer (Falkensteiner Truppe um Stefan Weiß)

3. Dani + Sahne

4. Sirius Beach

5. Simply Blau

6. Gloria

7. Luftloch

8. G4

9. unser Bayern

10. Bunte Elefanten     

Schulenvergleichswettkampf 2014

JBM und Gerhardinger Mädels die strahlenden Sieger

Beim Leichtathletikvergleich der Schulen zeigten die Teilnehmer ansprechende Leistungen

Seit mehreren Jahren bietet der ASV Cham jungen Menschen die Möglichkeit, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Verein zu absolvieren. Im Rahmen des Ausbildungsjahres müssen die Absolventen dabei auch einen Projekttag veranstalten, bei dem die FSJler eine Veranstaltung selbstständig planen und durchführen. Tradition hat dabei die Durchführung des Schulenvergleichswettkampf in der Sportart „Leichtathletik“, der in diesem Jahr von FSJler Simon Zierl (ASV Cham) durchgeführt wurde. Ihm zur Seite stand wie in den Vorjahren auch die Familie Zwickenpflug, die die Leichtathletik in und um Cham seit Jahren positiv prägen.

Vor Wettkampfbeginn wurden zunächst die Teams eingeteilt. Der Modus aus den Vorjahren, wonach es sowohl eine Konkurrenz für Mädchen wie auch für Jungs gab, wurde beibehalten. Jedes Team setzte sich dabei aus 8 Teilnehmern zusammen, wobei jeweils zwei Starter für jeweils eine der vier Disziplinen vorgesehen waren. Neben dem 75m-Sprint, dem Weitsprung und Weitwurf musste auch eine 800/1000m-Strecke bewältigt werden. Startberechtigt waren Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 1999 und jünger.

Der Wettkampf startete dann nach einer kurzen Begrüßung mit dem 800-Meter-Lauf sowie dem Weitsprung der Mädchen. Dabei konnten sich vor allem Lena Braun (JvFG, 2:44Min) sowie Shalin Schaller (Gerhardinger, 4,45m) positiv in Szene setzen. Anschließend folgten die Jungen, die neben dem Weitsprung einen 1000Meter-Lauf zu absolvieren hatten. Am Ende hießen die strahlenden Sieger Valentin Frisch (JvFG, 3:17min) und Sandro Schneider (JBM, 5,12 Meter). Getrübt wurde der tolle Start lediglich durch die Hüftverletzung von Lorenz Rautenberg (JvFG), der mit dem Notarzt ins Krankenhaus gebracht werden musste. Dem sympatischen Blondschopf wünschen alle Beteiligten eine gute Besserung.

Nach einer zehnminütigen Pause folgte der Weitwurf bei den Jungs sowie der Sprint bei den Mädchen. Während Yannick Weinzierl vom JvFG mit 53,5 Metern den Ball am weitesten warf, konnte sich Nadine Schleich von der Gerhardinger-Realschule mit 11,22 Sekunden als schnellste Läuferin durchsetzen. Nach dem Disziplinwechsel setzen sich Lea Lehner (JvFG, 42,5Meter) sowie Thomas Feldbauer (JvFG, 10,41 sec) als Tagesbeste durch. Die eingesetzte Lichtschranke lieferte dabei genau Ergebnisse ab, auch wenn wegen technischen Schwierigkeiten ein Start wiederholt werden musste.

Damit war der Schulenvergleichskampf 2014 abgeschlossen. Während sich die Organisatoren um die Auswertung der gezeigten Leistungen bemühten – als Grundlage der Berechnung diente die Punkteformel der Bundesjugendspiele – konnten die teilnehmenden Sportler bereitgestellte Erfrischungsgetränken und Essen auswählen. Bei der Siegerehrung wurden nicht nur die Einzelleistungen mit kleinen Geschenken prämiert, vielmehr wurden auch die jeweils erfolgreichsten Schulen ausgezeichnet. Bei den Mädchen setzte sich wie in den Vorjahren die Gerhardinger-Realschule durch, die den begehrten Wanderpokal nun ihr  Eigen nennen darf. Bei den Jungs setze sich denkbar knapp die Johann-Brunner-Mittelschule durch, die von der fehlenden Wertung von Lorenz Rautenberg profitiert hatte.

Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto bedankte sich Simon Zierl bei allen Aktiven sowie den teilnehmenden Schulen für die Teilnahme und wünschte Allen eine erholsame Ferienzeit.

 

KiSS und Wichtel bauen Kooperation aus

Langjährige Partnerschaft wird weiter ausgebaut +++ Zwei Turnstunden am Vormittag in der ASV-Halle

Die Kindersportschule des ASV Cham und die Kinderkrippe „Kleine Wichtel“ bauen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit weiter aus. So verlängerten die beiden Verantwortlichen Johannes Ederer (ASV Cham) sowie Evi Mannhart (Leiterin Kleine Wichtel) nicht nur die Kooperation um ein weiteres Jahr, viel mehr wurden auch in der Sportpraxis neue Wege eingeschlagen.
Durften sich die Kinder bislang mit einem Übungsleiter der Kindersportschule in den eigenen vier Wänden der Kleinen Wichtel in der Galgenbergstraße austoben, wird der Sportunterricht für die Jüngsten nun in neuer, ungewohnter Umgebung angeboten. Das Ziel für die Jungsportler ist die ASV-Halle, die der Kindersportschule ohnehin als Haupttrainingsort für den Elementarbereich von 3-6 Jahren (Stufe 1 und 2) dient. Mit Hilfe von zwei „Wichtelmobilen“ werden die Kinder von den zahlreichen Erzieherinnen von der Kindertagesstätte zum ASV-Gelände an der Further Straße gefahren, wo sie dann von den Übungsleitern der Kindersportschule unterrichtet werden. Auch zahlreiche Eltern nutzen das Angebot mit ihren Jüngsten die Sportstunde gemeinsam zu besuchen.
Nach anfänglichen Abtasten und Schnuppern haben sich die Kinder zwischen elf Monaten und drei Jahren mittlerweile gut in der neuen Umgebung zu Recht gefunden. Sowohl am Dienstag zwischen 09.00- 10.00 Uhr und am Donnerstag zwischen 10.00 – 11.00 Uhr trainieren die Kinder grundlegende motorische Eigenschaften wie etwa das Laufen, Springen, Klettern, Balancieren, Rollen oder Werfen. Auch wenn es bei den ganz Kleinen noch nicht immer so Gelingen will, sind alle mit Feuereifer bei der Sache und haben vor allem Spaß am Angebot.
Auch wenn sich die Sportstunde in erster Linie an die Kinder der Tagesstätte der Kleinen Wichtel richtet, sind Quereinsteiger im Alter von 1-3 Jahren jederzeit willkommen. Die Anmeldung zu den beiden Stunden erfolgt über die ASV-Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 09971/2966 oder via Email unter info@asv-cham.de. Ein Einstieg ist jederzeit möglich.
 

Neue Praktikantin beim ASV Cham

Stephanie Wagner Praktikantin beim ASV Cham

Mit Stephanie Wagner hospitiert erneut eine junge Sportlerin beim ASV Cham. Die Schülerin des Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasiums wird im Lauf der Woche in die verschiedensten Bereiche des Vereins hineinschnuppern. Neben administrativen Aufgaben in der Geschäftsstelle des Vereins stehen etwa auch Hospitationen in den verschiendenen Abteilungen sowie in der Kindersportschule an. Die 15-Jährige ist im Verein keine Unbekannte, schließlich fuhr Steffi bereits zahlreiche Titel für die ASV-Schwimmabteilung ein. Da verwundert es nicht, dass sie "Schwimmen" als größte Leidenschaft bezeichnet.

Interessierte Praktikanten oder FSJler können sich jederzeit in der ASV-Geschäftsstelle melden. Schließlich fallen im größten Sportverein der Region zahlreiche Aufgaben an, bei denen auch junge Leute verantwortungsvoll eingesetzt und gefördert werden können.

Auf dem Foto begrüßt Präsidentin Christine Gabriel sowie Geschäftsstellenleiterin Ingrid Lommer die junge Praktikantin.

powered by RM-Medienagentur