Facebookauftritt des ASV Cham
Infos zu KISS
BLSV
BSJ Cham
Integration durch Sport
Werbung

ASV Cham e.V. 1863

Herzlich Willkommen auf der Homepage des ASV Cham!

Hier erfahren Sie Neues und Wissenswertes über den größten Verein im Landkreis Cham.

Ihr ASV Cham

 

 

 

News

Folgende Spiele/Wettkämpfe stehen am kommenden Wochenende für unsere ASV-Abteilungen an:

Volleyball:

Spielfrei

---------------------------

Handball:

Samstag, 22.11.2014, 13:00 Uhr, C-Jugend weiblich: HSG Nabburg-Schwarzenfeld - ASV Cham

Samstag, 22.11.2014, 15:45 Uhr, Damen Bezirksklasse Süd: ASV Cham - SG FC Mintraching/TSV Neutraubling

Samstag, 22.11.2014, 17:30 Uhr, Herren II Bezirksklasse Ost: ASV Cham II - TSV Neutraubling III

Samstag, 22.11.2014, 19:30 Uhr, Herren I Landesliga Nord: ASV Cham - HSG Lauf/Heroldsberg

Sonntag, 23.11.2014, 11:00 Uhr, C-Jugend weiblich: ASV Cham - HC Weiden

Sonntag, 23.11.2014, 12:30 Uhr, C-Jugend männlich: ASV Cham - TV Wackersdorf

Sonntag, 23.11.2014, 14:00 Uhr, B-Jugend männlich: ASV Cham - TB 03 Roding

---------------------------

Basketball:

Samstag, 22.11.2014, 18:00 Uhr, Herren Bezirksoberliga: ATSV 1892 Tirschenreuth - ASV Cham

---------------------------

Fußball:

Samstag, 22.11.2014, 14:00 Uhr, Herren I Landesliga: ASV Cham - Burglengenfeld

Samstag, 22.11.2014, 12:00 Uhr, Herren II Kreisliga Ost: ASV Cham - SG Chambtal

Samstag, 22.11.2014, 11:00 Uhr, U15 Bezirksoberliga: JFG Chamer Land - ASV Cham

---------------------------

Tischtennis:

Samstag, 22.11.2014, 19:00 Uhr, Herren Kreisliga: TSV Strahlfeld II - ASV Cham

---------------------------

Ringen:

Samstag, 22.11.2014, Herren Landesliga Süd: WKG Willmering/Cham - TSC Mering

ASV Cham trauert um Horst Skupin

Bild: 3. v. rechts Trainer der 1. Mannschaft
 
 
Ehemaliger Zweitligafußballer und ASV-Ikone im Alter von 83 Jahren verstorben
 
Eine traurige Nachricht erreichte den ASV Cham in den vergangenen Tagen. Im Alter von 83 Jahren verstarb mit Horst Skupin eines der verdientesten Mitglieder der vergangenen Jahrzehnte.
Der in Schlesien geborene Skupin wechselte 1953 vom TV Altötting zu den damals in der zweiten Liga beheimateten Fußballern des ASV Cham und nahm über Jahre hinweg eine tragende Rolle in der Profimannschaft ein. Als torgefährlicher und pfeilschneller Außenstürmer gelangen ihm viele wichtige Tore. Auch nach dem Abstieg aus der 2.Liga blieb Skupin dem ASV Cham treu und absolvierte noch einige Jahre in der Bayern- bzw. Landesliga. Nach seiner aktiven Spielerlaufbahn trainierte er die A-Jugend des Vereins, ehe er zu Beginn der 70er Jahre für mehrere Spielzeiten die 1.Herrenmannschaft in der damals fünftklassigen Bezirksliga als Chefanweiser betreute. Nach seiner Trainerzeit übernahm Skupin nicht nur verschiedene Funktionsämter, sondern galt stets als großer Fan, der seinen ASV Cham bei möglichst vielen Spielen unterstützte.
Einen wichtigen Anteil am Verbleib des Ausnahmesportlers hatte sicherlich auch ein Chamer Mädchen. Aus der Ehe mit seiner „Rosi“ gingen drei Jungen und zwei Mädchen und damit insgesamt fünf Kinder hervor.
Für seine herausragenden Leistungen um den Verein wurde Skupin im Jahr 1956 mit der Vereinsleistungsnadel in Silber, im Jahr 1972 mit der Vereinsleistungsnadel in Gold geehrt. 1968 erhielt er zudem die Ehrennadel in Silber.
Mit ihm verliert der ASV Cham nicht nur einen großartigen Sportler, sondern auch eine herausragende Persönlichkeit. Unser Beileid gilt der gesamten Familie und Angehörigen.
 
 
 

Silber und Bronze für Chams Bossler

Die ASV-Teams waren punktgleich mit dem neuen Deutschen Meister Köthen Sachsen-Anhalt, verloren aber den direkten Vergleich.

 
Die zwei Mannschaften der Behindertensportabteilung im ASV Cham haben bei der Deutschen Meisterschaft im Bosseln in Sondershausen in Thüringen Silber und Bronze geholt. Beim Titelverteidiger aus Cham herrschte keine Trauer um den verlorenen Meistertitel, sondern Freude über den Gewinn des zweiten und dritten Platzes bei der Deutschen Meisterschaft und die gute, konstante Leistung über die zwei anstrengenden Wettkampftage.
 
Die zwei gleichwertigen Chamer Teams schenkten sich zum Auftakt nichts und beendeten das Spiel mit einem Unentschieden. Weiden I siegte über Weiden II und war so schon mit einem Punkt im Vorteil. Für die Dritten des Vorjahres, BSG Parsberg, rückte VSV Kemnath nach, der sich insgesamt bemerkenswert gut schlug. Nach den spannenden Spielen des ersten Tages war noch nichts entschieden, Weiden I und beide Chamer Mannschaften hatten noch alle Chancen auf den Titel, Köthen war in Lauerstellung, obwohl sie ausgerechnet gegen Kemnath eine Niederlage einstecken mussten. Aber beim Spiel Köthen gegen Cham II gab es eine sehr umstrittene Schiedsrichterentscheidung, die die Waldler etwas aus dem Konzept brachte.
 
So musste der zweite Tag die Entscheidung bringen. Die Favoriten lieferten sich spannende Spiele, doch auch die anderen Mannschaften stellten so manchem Titelaspiranten ein Bein. Cham I verlor gegen Köthen knapp mit 7:8 , bezwang aber im vorletzten Spiel Weiden I mit 9:7. Schließlich waren BSSV Köthen, BVRS-ASV Cham I und II mit 25 Punkten gleichgestellt. Mehr als knapp ging die endgültige Entscheidung der Meisterschaft aus. Der direkte Vergleich durch den 7:8 Verlustpunkt von Cham I gegen Köthen bescherte den Sachsen die erste Deutsche Meisterschaft. Cham I wurde Vizemeister, Cham II errang die Bronzemedaille. Vierter wurde BS Tempelhof-Schöneberg Berlin vor BVS Weiden I, beide mit 24 Punkten. Nach den fünf Titelgewinnen in den letzten Jahren war man sich im Chamer Lager einig, noch nie so starke Gegner und so hart umkämpfte Entscheidungen wie dieses Jahr erlebt zu haben.
 
Bericht: Mittelbayerische vom 13.11.2014

Abschlussbericht Herbstferien

 Ferienbetreuung ein voller Erfolg

 
Abwechslungsreiches Programm wieder ein Teilnehmermagnet für Schulkinder in den Herbstferien
 
Auch nach vier Jahren und mittlerweile 12 Auflagen sind die Ferienbetreuungen des ASV Cham weiterhin ein voller „Renner“. Auch in den Herbstferien 2014 war das Vereinsheim an der Further Straße wieder der große Anziehungspunkt für Kinder von Nah und Fern. Dabei freuten sich die Verantwortlichen nicht nur über die freundlichen und dankbaren Worte der Eltern, sondern bekamen angesichts der freudestrahlenden Kindergesichter genug Bestätigung für die tolle Arbeit.
 
Die Teilnehmer erlebten dabei wieder einmal eine abwechslungsreiche und intensive Woche. Bereits am Montag standen zwei absolute Highlights für die Kinder auf dem Programm: Zunächst besuchte die Gruppe den „Randsberger Hof“, um in der dortigen Cine-World einen Blick hinter die Kulissen des größten Kinos des Landkreises Cham zu erhaschen. Dabei wurden den Kindern die verschiedenen Projektoren sowie deren Funktionsweise gezeigt, zudem alle wichtigen Fragen der Kinder beantwortet. Dass sich dabei Inhaber Michael Wittmann persönlich den Kindern annahm, zeigt von der Nähe des Chamer Unternehmers zu den Kindern. Nachmittags machten sich die Kinder nach Cham-West auf, wo es in die „Schäfers Backstube“ ging. Kerstin und Jakob Berg hatten in ihrer Bäckerei leckere Lebkuchen vorbereitet, die die Kinder und Übungsleiter gemeinsam verzieren und verschönern durften. Vom leckeren Tannenbaum über eine Sternschnuppe bis hin zum Weihnachtsmann waren die verschiedensten Motive vertreten. Während ein Teil der Lebkuchen zur Zierde in Chamer Unternehmen ausgehängt werden, durften die Kinder den anderen Teil der Lebkuchen mit nach Hause nehmen und an ihre Eltern und Geschwister verschenken.
 
Am Dienstag folgte dann der Ausflug in den Tiergarten Straubing, in dem die Kinder allerlei Wissenswertes über die Tier- und Pflanzenwelt mitgeteilt bekamen. Nach der Besichtigung der Tiere durfte natürlich nicht der Besuch des Streichelzoos sowie des Kinderspielplatzes fehlen. Müde und erschöpft ging es wieder zurück zu den Bussen, wo man sich bei einer leckeren Brotzeit stärkte. Nachmittags genoss man bei einem kleinen Stadtrundgang  in Straubing die letzten warmen Sonnenstrahlen des Oktobers, ehe man den Nachmittag in der Eisdiele am Floßhafen in Cham ausklingen ließ.
 
Am Mittwochvormittag besuchten die Kinder die Raiffeisenbank Cham (wir berichteten bereits). Lucia Neumeier und Christina Göttlinger hatten sich ein tolles Rahmenprogramm ausgedacht, dass die Kinder aktiv mit einbezog. Der Weg des Geldes vom Geldbeutel über das Sparschwein bis zur Einzahlung und dem Kontoauszug wurde dabei ebenso aufgezeigt wie die verschiedenen Geldzählmaschinen oder der Tresor. Ausgestattet mit tollen Geschenken und einer leckeren Brotzeit im Magen ging es dann auf zur Wanderung, die die Kinder am Nachmittag über den Katzberg, das Kriegerdenkmal sowie den Steinbruch über den Stadtpark wieder nach Hause auf das Vereinsgelände führte.
 
Am Donnerstagvormittag durften die Kinder dann gemeinsam mit Vereinspräsidentin Christine Gabriel basteln, die sich passend zur Halloweenzeit eine tolle Idee ausgedacht hatte. So durften alle Kinder ein kleines Gespenst basteln, das wie eine Marionette über Fäden bewegt werden konnte. Die Teilnehmer waren hellauf begeistert und zeigten tolle Handwerkskunst beim Herstellen der kleinen Geister. Am Nachmittag durften die Kinder dann zunächst beim Hockey ihre sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen, ehe man sich in die Quadfeldmühle zum Abenteuerspielplatz aufmachte.
 
Der Freitag wartete noch einmal mit zwei Highlights auf. Am Vormittag fand ein Inline-Kurs statt, der auf das individuelle Können der Teilnehmer zugeschnitten war. Während Simon Zierl und Sabrina Janker mit den erfahrenen Kindern verschiedene Parcours bewältigten, lernten Pauline Müller und Lorenz Kowalski den Anfängern das Bremsen, Hinfallen und Beschleunigen. Am Nachmittag folgte eine Neuerung, wurde zum Abschluss der Ferienbetreuung erstmals keine KiSS-Olympiade, sondern eine Halloween-Party veranstaltet. Maskiert, kostümiert und toll angemalt streiften die kleinen Gespenster, Geister, Skelette, Hexen und Monster durch Cham, ehe der eigentliche Höhepunkt folgte: Zu fetziger Musik von DJ Simon absolvierten die Kinder zahlreiche Partyspiele und waren fast enttäuscht, als der Nachmittag viel zu schnell zu Ende ging. Zufrieden und glücklich kamen alle Teilnehmer gesund wieder nach Hause.
 
Für die Leitung und Organisation zeigten sich KiSS-Leiter Johannes Ederer, Geschäftsstellenleiterin Ingrid Lommer sowie Präsidentin Christine Gabriel sowie Vereinsjugendleiter Harald Jucht verantwortlich. Als Übungsleiter standen neben Simon Zierl auch die drei FSJler Lorenz Kowalski, Sabrina Janker und Pauline Müller zur Verfügung. Mit Stefanie Hauser, Philipp Lommer sowie Michaela Simeth standen weitere Übungsleiter ehrenamtlich zur Verfügung, die die einzelnen Programmpunkte zusätzlich aufwerteten. Zum Schluss waren sich in jedem Fall alle einig, dass auch die Herbstferienbetreuung 2014 wieder ein voller Erfolg war. Im kommenden Jahr stehen wieder insgesamt vier Wochen Ferienbetreuung an, verteilt auf die Oster-, Sommer- und Herbstferien.
 

Neues Personal beim ASV Cham

Neues Personal beim ASV Cham
Drei neue FSJler werden beim größten Sportverein der Region ausgebildet +++ Erstmals duales Studium
 

 


Pünktlich zum Start in das Schuljahr präsentiert der ASV Cham sein neues Personal. Neben den bewährten Angestellten und Übungsleitern ergänzen vier junge Nachwuchskräfte das Team des mit über 3300 Mitgliedern größten Vereins der Region. Neben drei neuen FSJlern wird der Verein auch erstmals ein Duales Studium im Bereich „Sportmanagement“ anbieten.


Bereits in den vergangenen Jahren sammelte der ASV Cham zahlreiche Erfahrungen mit jungen Übungsleitern, die im Rahmen des Angebotes „Freiwilliges Soziales Jahr im Sportverein“ ihren Dienst leisteten. Marco van der Weerd gilt als Pionier, als er  im Schuljahr 2003/2004 als erster FSJler für den ASV Cham aktiv war. Nach einer fünfjährigen Pause führte Markus Geiling dieses Angebot fort, wobei seitdem in jedem Jahr mindestens ein FSJler beim ASV Cham aktiv war. Mehr noch, wurde das Angebot in den Folgejahren immer weiter ausgebaut. Nach Christian Eidenhardt (2009/2010) und Andreas Klebl (2010/2011) wurden im Jahr 2011/2012 erstmals zwei junge Nachwuchskräfte angestellt. Auf Lena Heitzer und Lukas Vogt folgten 2012/2013 Patrick Malterer und Tobias Wich, ehe im vergangenen Jahr Simon Zierl und Johannes Groitl ihren Dienst antraten.


Nun sind es erstmals drei FSJler, die zeitgleich über ein ganzes Jahr hinweg für den ASV Cham arbeiten werden. Mit Lorenz Kowalski, Pauline Müller sowie Sabrina Janker konnten drei engagierte Kräfte gewonnen werden, die in den vergangenen drei Wochen bereits ihre Übungsleiterlizenz erfolgreich abgelegt haben. Mit dem Start in diese Woche tritt das Trio nun im neuen Umfeld zum ersten Arbeitseinsatz an: Während Sabrina Janker an ihrer alten Schule, dem Joseph-von-Fraunhofer eingesetzt wird, ist Pauline Müller am Robert-Schuman-Gymnasium aktiv. Beide werden darüber hinaus in den Sportstunden des Vereins eingesetzt und schnuppern unter anderen in die Kindersportschule, Turnabteilung, Einrad, Schwimmen, Badminton sowie Basketball oder Volleyball. Ähnlich bunt gefächert ist auch das Aufgabenfeld von Lorenz Kowalski, der alle seine 38,5 Wochenstunden beim ASV Cham ableistet. Neben den diversen Sportarten wird Kowalski vor allem auch in den Schulkooperationen sowie in der Geschäftsstelle aktiv eingebunden.


Dies gilt auch für den vierten „Neuzugang“, der zum 01.09. beim ASV Cham seinen Dienst antrat. Erstmals in der über  150-jährigen Geschichte bietet der Sportverein ein Duales Studium an, bei dem Berufsausbildung und Studienzeit miteinander verbunden wird. Mit Simon Zierl konnte ein junger und dynamischer Mitarbeiter gefunden werden, der an der FH Erding zum „Sportmanager“ ausgebildet wird. Mit 25 Stunden pro Woche ist der Blondschopf angestellt und wird an drei Wochentagen das Team der Kindersportschule und der Geschäftsstelle verstärken. Mit diesen Personalien unterstreicht der ASV Cham einmal mehr seinen Anspruch, qualitativ hochwertige Übungsstunden anzubieten und den Verein für die Zukunft bestmöglich aufzustellen.
 


Müller Pauline:
Die gebürtige Chamerin ist seit frühester Jugend beim ASV Cham aktiv. Dabei konnte sich die 18-Jährige vor allem in der Volleyballabteilung Meriten verdienen und zählt seit Jahren zu den Leistungsträgern des Damenteams. Zu ihren Hobbys zählt Pauli, wie sie von ihren Freuden genannt wird, neben sportlichen Aktivitäten vor allem auch die Musik, spielt selbst Klavier. Von ihrem Jahr beim ASV Cham erwartet sie sich viele neue Erfahrungen im Umgang mit Kindern und möchte parallel dazu heraus finden, welchen Beruf sie einschlagen möchte. Sie selbst beschreibt sich als humorvoll, sportlich und möchte gerne Führungsaufgaben übernehmen. Als Projekt im Rahmen des FSJ will Pauline eine Volleyball-Mädchenmannschaft aufbauen, die zum Schluss des Jahres auch im Wettkampfbetrieb starten soll.


Sabrina Janker:
Die in Vilzing wohnende Sabrina Janker ist ebenfalls ein langjähriges ASV-Mitglied. Ihre Lieblingssportart ist das Basketball, wo sie ebenfalls zu den Stammspielern der neugegründeten Damenmannschaft zählt. Wie bei Pauline wird Sabrina in ihrem Kernbereich versuchen, eine neue Mannschaft aufzubauen und an den Wettspielbetrieb heranzuführen. Zu ihren Hobbys zählt die bald 19-Jährige neben dem Sport das Lesen und Treffen von Freuden. Auch bei ihr steht das Sammeln von Erfahrung sowie die Berufsfindung im Vordergrund, wobei sie vor allem auch mit jungen Kindern zusammen arbeiten möchte. „Sabi“ selbst beschreibt sich als sportlich, ehrgeizig, hilfsbereit und humorvoll.


Lorenz Kowalski:
Der jüngste der drei FSJler ist ein gebürtiger Waldmünchner und wuchs auch dort im Sportverein beim TV Waldmünchen auf. In der C-Jugend wechselte der talentierte Fußballer von seinem Heimatverein nach Cham und gilt dort seitdem als fest Stütze in den überregional erfolgreichen Teams des ASV Cham. In Waldmünchen konnte Kowalski zuletzt auch schon Erfahrungen als Übungsleiter sammeln und feierte zweimal mit der C-Jugend-Kreisliga-Mannschaft der SG Waldmünchen/Geigant den Klassenerhalt. Im Rahmen seines FSJ beim ASV Cham wird „Lolo“ Chefanweiser der U11 der Fußballer und soll – analog zu den beiden Mädchen-  in der wieder neu ins Leben gerufenen Tischtennisabteilung eine Nachwuchsmannschaft aufbauen. Wie auch bei den beiden Mädels steht bei Lorenz die Berufsfindung sowie der Wunsch nach neuen Erkenntnissen rund um den Sport im Vordergrund. Sich selbst beschreibt er als teamfähig und „für alles zu haben“.
 

KiSS und Wichtel bauen Kooperation aus

Langjährige Partnerschaft wird weiter ausgebaut +++ Zwei Turnstunden am Vormittag in der ASV-Halle

Die Kindersportschule des ASV Cham und die Kinderkrippe „Kleine Wichtel“ bauen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit weiter aus. So verlängerten die beiden Verantwortlichen Johannes Ederer (ASV Cham) sowie Evi Mannhart (Leiterin Kleine Wichtel) nicht nur die Kooperation um ein weiteres Jahr, viel mehr wurden auch in der Sportpraxis neue Wege eingeschlagen.
Durften sich die Kinder bislang mit einem Übungsleiter der Kindersportschule in den eigenen vier Wänden der Kleinen Wichtel in der Galgenbergstraße austoben, wird der Sportunterricht für die Jüngsten nun in neuer, ungewohnter Umgebung angeboten. Das Ziel für die Jungsportler ist die ASV-Halle, die der Kindersportschule ohnehin als Haupttrainingsort für den Elementarbereich von 3-6 Jahren (Stufe 1 und 2) dient. Mit Hilfe von zwei „Wichtelmobilen“ werden die Kinder von den zahlreichen Erzieherinnen von der Kindertagesstätte zum ASV-Gelände an der Further Straße gefahren, wo sie dann von den Übungsleitern der Kindersportschule unterrichtet werden. Auch zahlreiche Eltern nutzen das Angebot mit ihren Jüngsten die Sportstunde gemeinsam zu besuchen.
Nach anfänglichen Abtasten und Schnuppern haben sich die Kinder zwischen elf Monaten und drei Jahren mittlerweile gut in der neuen Umgebung zu Recht gefunden. Sowohl am Dienstag zwischen 09.00- 10.00 Uhr und am Donnerstag zwischen 10.00 – 11.00 Uhr trainieren die Kinder grundlegende motorische Eigenschaften wie etwa das Laufen, Springen, Klettern, Balancieren, Rollen oder Werfen. Auch wenn es bei den ganz Kleinen noch nicht immer so Gelingen will, sind alle mit Feuereifer bei der Sache und haben vor allem Spaß am Angebot.
Auch wenn sich die Sportstunde in erster Linie an die Kinder der Tagesstätte der Kleinen Wichtel richtet, sind Quereinsteiger im Alter von 1-3 Jahren jederzeit willkommen. Die Anmeldung zu den beiden Stunden erfolgt über die ASV-Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 09971/2966 oder via Email unter info@asv-cham.de. Ein Einstieg ist jederzeit möglich.
 

powered by RM-Medienagentur